International Office - Internationalisierung
Audimax Campus Forum
Das Audimax der RUB

Global Engagement an der RUB

Die Übernahme internationaler gesellschaftlicher Verantwortung – vor Ort wie weltweit – ist seit jeher ein wesentlicher Bestandteil des Selbstverständnisses der RUB und spiegelt sich daher auch in dem Global Engagement-Ansatz der RUB „Research-oriented – Impactful – Sustainable – Socially Engaged“ (RISE) wider.

Global Engagement Aktivitäten sind an der Schnittstelle von Internationalisierung und sozialem bzw. gesellschaftlichen Engagement im Sinne der University Social Responsibility (USR) angesiedelt. Rahmengebend und handlungsleitend für die Global Engagement Aktivitäten der RUB ist das Konzept der Internationalisation in Higher Education for Society (IHES).

So entwickelt die RUB ihre Global Engagement-Aktivitäten nachhaltigkeitsorientiert, mit und für die Gesellschaft sowie gemeinschaftlich mit ihren internationalen Partnerinstitutionen konsequent weiter und ist dabei der Wissenschaftsfreiheit, Partnerschaftlichkeit sowie der Chancengleichheit und Vielfalt verpflichtet.

Im Fokus stehen eine Reihe von langfristig angelegten wissenschaftlichen und transferbezogenen Kooperations- und Partnerschaftsprogrammen sowie Netzwerkaktivitäten mit internationalen Partnerinstitutionen aus aller Welt.

Internationalisierung HOCH N

Nachhaltigkeitsorientierung an der RUB im Sinne der UN Nachhaltigkeitsagenda 2030 beschränkt sich nicht nur auf Global Engagement-Aktivitäten, sondern soll zukünftig auch bei sämtlichen weiteren internationalen und Internationalisierungsaktivitäten systematisch und strategisch mitgedacht werden.

Daher engagiert sich das International Office im Rahmen der vom Prorektorat für Planung und Struktur und dem Nachhaltigkeitsbüro der RUB ins Leben gerufenen universitätsweiten Initiative „Denkfabrik Nachhaltigkeit“ und hat einen bereichsübergreifenden Arbeitskreis „Internationalisierung HOCH N“ im International Office etabliert. So werden nicht nur Global Engagement und Internationalisierung an der RUB, sondern auch das International Office noch nachhaltiger ausgestaltet.

Bildungs- und Wissenschaftsdiplomatie

Die RUB setzt sich für freie Wissenschaft, Forschung und Lehre ein und unterstützt geflüchtete, vertriebene sowie anderweitig gefährdete Wissenschaftler:innen weltweit.

Icon-Doktorhut-VF-B
Engagement im Bereich Bildungs- und Wissenschaftsdiplomatie

Global Engagement Partnerships

Global Engagement Partnerships basieren auf nachhaltigen und vertrauensvollen wissenschaftlichen Partnerschaften und Netzwerken, vorrangig, aber nicht nur mit Partnern aus dem Globalen Süden. Sie konzentrieren sich auf global engagierte Lehr-, Forschungs- und Transferaktivitäten in bestimmten Themen- oder Fachbereichen und leisten über Bildung für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvolle Forschung und Innovation einen wertvollen Beitrag zur UN-Nachhaltigkeitsagenda 2030.

Bildliche beispielhafte Darstellung einer Tafel.
Partnerschaften und Netzwerke

Kapazitätsaufbau im Wissenschafts- und Hochschulsektor

Kapazitätsaufbauprojekte und -programme in Kooperation mit und an Hochschulen im Globalen Süden zählen zu den Kernaktivitäten des weltweiten gesellschaftlichen Engagements der Ruhr-Universität Bochum, mit regionalen Schwerpunkten in den folgenden Ländern und Regionen.

Icon-Dokument-VF-B
Zu den Projekten und Programmen

Universität ohne Grenzen

Als gesellschaftlich engagierte Universität bietet die RUB unter dem Dach der Universität ohne Grenzen ein umfassendes Set an Maßnahmen und Programmen zur Unterstützung von Personen mit Fluchthintergrund an. Diese reichen von Qualifizierungs-, Trainings- und Fortbildungsmaßnahmen bis hin zu Programmen der gesellschaftlichen Integration und der Integration in den Arbeitsmarkt.

Initiativen zur Integration von Geflüchteten/Personen mit Fluchthintergrund

Zudem gibt es an der RUB ein vielfältiges Spektrum an internationalen Lehr-, Forschungs- und Kooperationsprojekten, welche die vielfältigen und komplexen Ursachen und Implikationen von „Flucht“ bzw. erzwungener Migration wissenschaftlich untersuchen.

So untersucht die RUB z.B. im Verbund mit sieben weiteren europäischen Universitäten und drei Sport- bzw. Diaspora-Organisationen in dem Erasmus+ kofinanzierten wissenschaftlichen Kooperationsprojekt "Integration of Newly Arrived Migrants through Organised Sport: From European Policy to Local Sport Club Practice" (INAMOS)“, die vielfältigen Determinanten der langfristigen sozialen Integration von neu angekommenen Migranten durch Sportvereine und leitet daraus relevante politische Implikationen sowohl auf der organisatorischen als auch auf der europäischen Politikebene ab.

Bildliche beispielhafte Darstellung eines Dokuments.
Internationales Profil der Ruhr-Universität Bochum
Nach oben