International Office - Internationalisation

Global Engagement Partnerships

Global Engagement Partnerships basieren auf nachhaltigen und vertrauensvollen wissenschaftlichen Partnerschaften und Netzwerken, vorrangig, aber nicht nur mit Partnern aus dem Globalen Süden.

Sie konzentrieren sich auf global engagierte Lehr-, Forschungs- und Transferaktivitäten in bestimmten Themen- oder Fachbereichen und leisten über Bildung für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvolle Forschung und Innovation einen wertvollen Beitrag zur UN-Nachhaltigkeitsagenda 2030.

Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Network „ADAPTED“

Eradicating Poverty: Pathways towards Achieving the Sustainable Development Goals (ADAPTED) ist der Titel und das übergreifende Thema des im Januar 2021 neu eingerichteten European Joint Doctorate (EJD), das vom Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der RUB koordiniert wird. Das Konsortium besteht aus fünf renommierten europäischen Universitäten, sechs afrikanischen Partneruniversitäten aus Subsahara-Afrika (Kamerun, Äthiopien, Ghana, Kenia und Südafrika) sowie vier führenden und international tätigen europäischen Entwicklungsorganisationen und Think Tanks. Es arbeitet daran, die bestehende Wissenslücke im Verständnis der Armutsdynamik zu schließen, insbesondere im Hinblick auf die Validierung von Wegen zur Armutsbeseitigung, die Analyse von Wechselwirkungen zwischen Armutsbekämpfung und anderen Politikbereichen und die Optimierung der Wirkung von Armutsbekämpfungsmaßnahmen.

Global Campus of Human Rights

Global Campus of Human Rights: Der Global Campus of Human Rights ist ein einzigartiges globales Netzwerk von einhundert Universitäten aus der ganzen Welt mit der Mission, die nächste Generation von Wissenschaftler:innen und Fachexpert:innen auf dem Gebiet der Menschenrechte und Demokratie durch regionale und globale Zusammenarbeit auszubilden.

Internationale digitale Netzwerkuniversität „Kulturen verbinden“

Mit Fokus auf inter- und transkulturelle Verständigung, Konfliktprävention und Friedensforschung sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung setzen Universitäten und Bildungsexperten aus Deutschland, Österreich, Russland, Georgien und der Ukraine gemeinsam ein Zeichen für internationale Verständigung.

Network on Humanitarian Action (NOHA)

Das Network on Humanitarian Action, ein Netzwerk bestehend aus 10 europäischen und 14 globalen Partneruniversitäten, zielt auf die Qualifizierung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftler:innen und Expert:innen im humanitären Sektor ab. Im MIttelpunkt der Netzwerkaktivitäten stehen das Erasmus Mundus Joint Masters Programme in International Humanitarian Action, gemeinsame Forschung und Publikationen sowie eine Vielzahl an weiteren Trainings- und Transferprojekten.

South African German Centre for Development Research

Das South African German Centre for Development Research, eine Kooperation der Ruhr Universität Bochum und der University of the Western Cape in Südafrika, ist eines der ersten und erfolgreichsten vom DAAD geförderten African Excellence-Fachzentren Afrika (Verlinkung zu https://www.daad.de/de/infos-services-fuer-hochschulen/weiterfuehrende-infos-zu-daad-foerderprogrammen/african-excellence-fachzentren-afrika/ ). Im Zentrum der Aktivitäten steht die Ausbildung von Führungskräften und Nachwuchswissenschaftler:innen in Subsahara Afrika im Bereich der internationalen und nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit und der Entwicklungsforschung.

Bildliche beispielhafte Darstellung eines Dokuments.
Global Engagement
Nach oben